Fabrication   HERSTELLUNG


Die S.A. LEBAILLY wurde 1842 gegründet und stellt

F
EUERFESTE SCHAMOTTEERZEUGNISSE

für Industrie und Handel her. Ob Eisen-, Stahl-, Zement- oder Glasindustrie, Hammerwerke, Gießereien, Keramikwerke oder Ofen- und Feuerungsbau, so gut wie alle arbeiten mit unseren LY-Erzeugnissen mit niedrigem und mittlerem Tonerdegehalt.

Der Weg vom Rohmaterial zum fertigen Erzeugnis ist lang.
Finden Sie hiernach die wichtigsten Etappen unseres Keramikabenteuers : unsere

FEUERFESTERZEUGNISSE

und als Zusatzprodukt unsere Steinzeugfliesen, den Grès d'Hautrage®.

Die LY-Feuerfesterzeugnisse werden nach traditionellen Methoden unter Anwendung von modernen Technologien und Spritzentechniken hergestellt.

Das Herstellungsverfahren ist ziemlich komplex, kann aber in einigen Hauptetappen zusammengefasst werden :


0. Lagerung der Rohstoffe


1. Aufbereitung der Rohstoffe


2. Vorbereitung der spezifischen Gemische


3. Formen

3.1. Trockenformen :

3.1.1. Maschinenpressen
3.1.2. Handpressen


3.2. Nassformen : Strangziehen und Walzen


4. Trocknen


5. Brennen (gegebenenfalls)


6. Sortieren und kontrollieren der fertigen Erzeugnisse, Lagerung


An diesem Vorgang nehmen folgende Abteilungen teil :

  • Das interne Labor, das die Kontrollen während der verschiedenen Fertigungsetappen vornimmt,


  • die Werkstatt, die den Gerätebestand wartet und die Formen für die Pressen herstellt,


  • die Verladeabteilung, die über den für den Transfer nötigen Fahrzeugbestand verfügt,


  • die Versandabteilung, die die Lastkraftwagen- und Schiffstransporte für Bestimmungen aller Art organisiert.

  • PROCESS



    0. Lagerung der
    R
    OHSTOFFE

     

     

    Chargement Argile MP



    1. Aufbereitung der
    R
    OHSTOFFE

    Meule


    Die Rohstoffe sind hauptsächlich chinesischer, deutscher, französischer und belgischer Herkunft und werden per Lastkraftwagen oder Frachtkahn (über das Hafenbecken von Hautrage) angeliefert und in dafür vorgesehenen Boxen gelagert.

    Diese Rohstoffe sind :
  • Verschiedene Tonarten, einige davon aus unseren eigenen Tongruben
  • Bauxit oder Andalusit, ...
  • Schamotte
  • Porzellane, wiederaufbereitete Feuerfestziegel, ...
  • Verschiedenes : chemische Bindemittel für ungebrannte Steine, natürliche Farbstoffe für Fliesen, ...
  •  

    Die Rohstoffe werden je nach Bedarf mit den entsprechenden Maschinen aufbereitet :

  • Tontrockner
  • Tonmühle
  • Grobbrecher
  • Mühle für vorgebrannte Stoffe
  • Feinbrecher
  • um die Zutaten für die spezifischen Gemische, die jedem Herstellungstyp eigen sind, zu erhalten.

    Sie werden dann auf Förderbändern zu den Silos für aufbereitete Stoffe transportiert und die jeweils für die Gemische benötigten Mengen dosiert.




    2. Aufbereitung der
    G
    EMISCHE

     

    Mit Hilfe der verschiedenen Fülltrichter können die entsprechenden Zutaten genau dosiert werden. Sie werden dann im

  • Mischer
  • vermengt, um die spezifischen, jedem Herstellungstyp eigenen Eigenschaften zu erhalten.

    Trémies mélanges I21pt.jpg (56214 octets)
    Bac mélanges
    Mélangeur



    3. FORMEN

     



    3.1. TROCKENFORMEN


    Presse

     
    Atelier Maintenance

     



    Durch zwei Techniken erhält man den Marktanforderungen entsprechende Qualitätsprodukte : Trockenformen und Nassformen

    Das Trockenformen ist ein Pressverfahren : Überkompression im Trockenzustand, was viel belastbarer ist als aus Strangziehen resultierendes Nassformen.

    Die Wahl der Presse hängt vom Typ des zu pressenden Erzeugnisses und der zu pressenden Menge ab . Wir besitzen vier Maschinenpressen für große Serien und mehrere Handpressen für Spezialteile und kleine Serien. Das versichert uns eine große Flexibilität und ermöglicht es uns, jede Art von Nachfrage zu befriedigen.

    ALLE unsere VOLLSTEINE, sowohl Feuerfeststeine für den Industrie- oder Hausgebrauch als auch die Steinzeugfliesen, werden trockengeformt. Nur einige Hohlerzeugnisse werden noch stranggezogen, was nur 2 bis 3% unserer Gesamtproduktion ausmacht.



    Was Spezialsteine betrifft, so erarbeitet unser Projektbüro die Pläne und Schemata und ermittelt die besten ‚Formen', entweder auf Grund bestehender Formen oder durch Neuschaffung. Die meisten Formen werden in unserer Werkstatt hergestellt und dann auf unseren Pressen installiert.



    3.1.1. MASCHINENPRESSEN

    Presse Hydraulique

    3.1.2. HANDPRESSEN


    Vier hydraulische Maschinenpressen produzieren 75% bis 80%, sogar 85% unseres Produktionsumfangs. Zwei der drei LAEIS-Pressen und die HORN-Presse befinden sich in einer Werkhalle, die vierte Presse befindet sich in unmittelbarer Nähe dieser Halle, um eine optimale Verteilung der Gemische zu sichern und diese direkt am Ausgang der Presse auf Rollwagen verladen zu können. Die Fertigung wird elektronisch kontrolliert , was den Erzeugnisse eine Spitzenqualität zusichert.


    Für Spezialsteine und kleine Serien werden von Hand betriebene Reibspindelpressen benutzt. Sie passen sich kleinen Mengen besser an und, obgleich sie logischerweise weniger rentabel sind, zumal sie mehr Arbeitseinsatz verlangen, garantieren sie unsere Flexibilität und bieten dennoch eine gute Qualität.



    3.2. NASSFORMEN


    Manche Hohlsteine werden durch Strangziehen hergestellt. Das Prinzip ist einfach : das Gemisch wird zu Massesträngen verarbeitet, in Stücke geschnitten und auf den Walzen in Formen geformt. Es handelt sich um ein gutes Zusatzverfahren, um uns den Anforderungen der Herstellung besser anpassen zu können.

    Mise sur chariot Enfournement

    Die geformten Teile werden zum Trocknen und Brennen auf Rollwagen geladen. Diese werden an den Pressen bestückt und am Brennkai endgültig bestückt, um eine optimale Bestückung des Ofens zu begünstigen. Diese Präzisionsarbeit setzt konstante Aufmerksamkeit voraus , da die Formate und die Brennbedingungen sehr unterschiedlich sind. Das ist jedes Mal eine wahre Künstlerarbeit. Eine Formschablone verhindert das Zusammenbrechen im Ofen.



    4. TROCKNEN


    Bevor der Herstellungsprozess weitergeht, müssen alle Teile trocknen. Zunächst bei Raumtemperatur auf den Rollwagen, dann im Trockner bei ( 120° bis 150°. Die für den Trockner benötigte Temperatur wird vom Brennofen rückgewonnen.


    5. BRENNEN

    Vue du Four Entrée Four
    Four Four
    Sortie Four Chariot à défourner

    Nach Verlassen des Trockners werden die Rollwagen entweder zum Sichtungskai gebracht, wenn es sich um ungebrannte Erzeugnisse mit chemischer Bindung handelt, oder zum Ofeneingang. In dem 70m langen Tunnelofen verbringen sie mehrere Tage, damit das Steigen der Brandtemperatur, die Sinterung und das Abfallen der Temperatur vor Verlassen des Ofens unter den besten Bedingungen stattfindet. Die Rollwagen werden von einem automatischen System in den Ofen geschoben.

     

     

     

    Die Brennkurve wird über den Schaltpult an Hand der Brennersteuerung und zusätzlicher pyrometrischer Kontrollmaßnahmen aufs genaueste kontrolliert.



    6. SORTIEREN UND LAGERN



    Quai de défournement Défournement
    Tri Palettes
    Manutention Expéditions

    Nach dem Brennen, oder für unbebrannte Erzeugnisse nach dem Trocknen, werden die Rollwagen zu den Sichtungskais gebracht. Letzte Fertigungskontrollen werden durchgeführt, je nach Bedarf systematisch, an Probestücken und/oder durch blinde Proben. Dabei handelt es sich um Sichtkontrollen, z.B. mit einer Schablone, um Klangkontrollen, Resonanzkontrollen, um Laboranalysen an Proben, ...

    Die ausgewählten Teile werden zur Lagerung auf Paletten geladen oder, wenn sie nicht konform sind, aussortiert. Anschließend werden die Paletten überzogen und in den Lagerhallen untergebracht, wo sie auf den Versand in die verschiedenen nationalen und internationalen Richtungen warten.

    Globe



    LY

    [ oben | themen | unten ]

    [ WILLKOMMEN | VORSTELLUNG ]


    Folge der Vorstellung der S.A. LEBAILLY :



    e-mail : lebailly@lebailly.com


    [ Willkommen | Erzeugnisse | Bestellung | Multimedia Besuch | Siteplan | Suche | Kontakte ]
    [ English version | Version Française | Vorstellung | Handelsunterlagen ]

    Copyright © 1999 DEB S.A. All rights reserved.
    The texts, pictures, animations, movies and sounds are copyrighted. The informations contained in the site cannot be published without the written permission of both S.A. LEBAILLY and DEB sa. - Webmaster : deb@deb.be